Anstarren anderer – Vortragsvideo

Ein Videovortrag über Anstarren – vielleicht hilfreich bei Depression.

Was kannst du tun, wenn in deiner Umgebung jemand Anstarren zeigt? Darüber erfährst du hier einiges. Anstarren vom Standpunkt des Yoga aus.

In diesem Video geht es um Themen wie:

Was ist denn eigentlich Anstarren , auch im Kontext mit Depression ? Was tun, wenn man selbst betroffen ist? Was tun, wenn das Auswirkung hat auf die ganze Gruppe, auf die Gemeinschaft?

Anstarren kann man sehen als Laster, als Schattenseite – aber auch als Ausdruck eines wertzuschätzenden Anliegens.

Im Yoga Wiki findest du folgende Erläuterung: Anstarren ist das Richten des Blickes auf jemanden. Wenn man jemand anderen lange, unverwandt anblickt, dann starrt man ihn an. Man kann auch ein Gemälde anstarren. Anstarren geschieht meist aus Verwunderung, aus [https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/angst/ Angst], … weiterlesen… . Ähnliche Eigenschaften sind übrigens gaffen, glotzen, stieren . Gegenteile von Anstarren sind zum Beispiel wegschauen, ignorieren, übersehen – und auch vergessen, verbummeln, verleugnen, meiden . Autor sowie Sprecher dieser Hörsendung ist Sukadev Bretz.

Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung:

Willst du deine eigene Persönlichkeit entwickeln? Dann besuche doch eines der Energieniveau erhöhen Yoga Vidya Seminare . Oder mache mal Klosterurlaub bei Yoga Vidya, in einem der Seminarhäuser, mit. Jetzt lausche aber zunächst mal diesem Podcast.

Was hältst du von diesen Ausführungen über Anstarren? Schreibe doch etwas als Kommentar!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.