Meditation über Verse aus dem Viveka Chudamani

6 Minuten Meditation über Verse aus dem Viveka Chudamani. Sukadev liest ab dem 472. Vers des Viveka Chudamani von Sankara, des großen Jnana Yoga Vedanta Meisters Shankaracharya. Das Thema dieser Verse ist: Selbstverwirklichung durch meditative Versenkung. Dann hast du ein paar Minuten Stille, um die Worte auf dich wirken zu lassen. Keine Meditationsanleitung im engeren Sinne – nur Lesung von Versen und anschließende Stille. Zum Schluss Rezitation des Paramahamsa Mantras Om Soham Hamsa Paramahamsa… Mehr Infos zur Meditation

17. Depression – Singe laut Om

Singen ist sehr nützlich, um düstere Gedanken zu vertreiben. Swami Sivananda rät: „Singe laut Om“ und die Niedergeschlagenheit wird rasch verschwinden. Dies ist eine schöne Weise den Geist zu erheben. Schon zuhören bei schönen Klängen wie Mantras hat eine gute Wirkung – laut mitsingen ist noch besser. Erhebende Mantras und Kirtans findest du unter https://www.yoga-vidya.de/de/service/blog/category/podcast/mantra/
Mehr zum Thema Depression, depressive Verstimmungen etc. unter https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/depression.html

Jnana Yoga Vedanta Meditation – Durch Nachdenken zur Erkenntnis

Jnana Yoga Vedanta Meditation für geübte Meditierende: Viveka Meditation, Meditation der unterscheidenden Einsicht in den Schritten Hören (Shravana), Nachdenken (Manana), Nididhyasana (eigentliche Meditation), Anubhava (Erkenntnis). Meditation über die 4 Vivekas: Atma Anatma Viveka, Ananda Sukha Viveka, Nitya Anitya Viveka. Satya Mithya Viveka. So gelangst du zur Erfahrung deines wahren Selbst. Du verstehst: Ich bin Wonne – ich brauche nichts Äußeres um glücklich zu sein. Meine eigentliche Natur ist ewig – ich brauche keine Angst zu haben. Die scheinbare Vielfalt ist Schein – in Wahrheit gibt es nur eine unendliche Wirklichkeit, die sich manifestiert in allem. Mitschnitt aus einer Meditation im Rahmen einer Yogalehrer WeiterbildungViveka Chudamani“ mit Sukadev Bretz bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

16. Depression – das Positive überwindet das Negative

Denke an inspirierende, erhebende Gedanken wenn du niedergeschlagen gestimmt bist. Denn das Positive überwindet das Negative. Wiederhole zum Beispiel für dich die Affirmation: Ich bin fröhlich – om, om om. Dann kannst du mit deinen Sinnen schöne Dinge wahrnehmen, wie inspirierende Musik hören, schöne Bilder oder die Natur ansehen oder ein Buch von einem großen Meister lesen. Probiere aus, was für dich am besten funktioniert. Mehr zum Thema Depression, depressive Verstimmungen etc. unter https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/depression.html

Beratung Depression noch nicht sehr aktiv

Jetzt gibt es die Seite schon einige Monate – und bisher habe ich noch nicht viel hier reingestellt. Bin ich in eine Depression gefallen? Nein, bin ich nicht. Jedoch war ich recht aktiv in den letzten Monaten auf anderen Plattformen: Ich habe Videos über Yoga bei Depression gedreht (Vortrags-Videos), Depressions-Podcasts aufgenommen und vieles mehr. Diese werden Schritt für Schritt ins Internet gestellt. Und vielleicht stelle ich ja auch das eine oder andere hierher in diese Ratgeber Depression Blog. Mal sehen…

Mahavakya Meditation – Meditation über die Lehren der Upanishaden

Meditiere über das Höchste. Gelange zur Erkenntnis: Wer bin ich? Nutze dabei die 4 Mahavakyas aus den Upanishaden: Tat Twam Asi – Das bist du. Aham Brahmasmi – Ich bin dieses Brahman. Prajnanam Brahma – Bewusstsein ist Brahman. Ayam Atma Brahma – Dieses Selbst ist Brahman. Sukadev nennt dir diese Mahavakyas in dieser Meditationsanleitung. Er erläutert sie dir, und gibt dir Hinweise zum Verständnis. Du kannst anschließend darüber nachdenken und meditieren. Diese Meditation ist nicht für Anfänger gedacht. Sie gibt vielmehr Meditierenden und Schülern auf dem Jnana Yoga Vedanta Weg Möglichkeiten, mehr in die Tiefe zu gehen. Mehr zur Meditation, auch zu Meditation für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene, findest du auf den Webseiten von Yoga Vidya unter dem Stichwort Meditation.

15. Depression – Analysiere deine Gedanken

Der zweite Tipp zur Überwindung von düsteren Gedanken aus Buch „Kraft der Gedanken“ von Swami Sivananda lautet „Analysiere deine Gedanken“. Wenn du dich nicht gut fühlst setzte dich erst einmal ruhig hin, trinke ein Tasse Tee und schaffe dir eine angenehme Atmosphäre. Schließe deine Augen und überlege welchen Grund deine negativen Gedanken haben können. Vielleicht kannst du erkennen, dass ein scheinbarer Misserfolg nur ein Schritt näher zum Erfolg und eine Lernlektion ist. Du kannst dann deine Gedanken aufschreiben, damit hilfst du dir die Gedanken aus deinem Kopf heraus zu bringen. Dann kannst du Vorsätze fassen, wie du damit umgehen möchtest.
Mehr zum Thema Depression, depressive Verstimmungen etc. unter https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/depression.html

Einfache Mantra-Meditation – Achtsamkeitsmeditation

Meditation für Anfänger. Komme mit Meditation zur Ruhe. Lerne, dich zu lösen von Gedanken, Wahrnehmungen und Identifikationen. Erfahre neue Energie und Inspiration. Diese Meditationstechnik „Einfache Mantra-Meditation“ ist ein guter Einstieg in die Meditation – und auch für viele Erfahrene ihre Haupt-Meditationstechnik. Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, leitet dich an: Du setzt dich ruhig und gerade hin. Du entspannst deinen Körper. Du atmest ein paar Mal tief ein und aus. Du sprichst eine Affirmation. Du lässt deinen Atem fließen, wie er selbst fließen will. Du verbindest ein Mantra mit dem Atem. Du beobachtest, wie das Mantra sich von selbst wiederholt. Du wirst dir aller Gedanken, Wahrnehmungen, Gefühle bewusst. Du lässt alles geschehen, beobachtest alles. Du bist sehr achtsam – aber erwartungslos. Du gehst in die Stille. Voller Ruhe kommst du wieder heraus: Mit Affirmationen und dem Mantra OM. Aufnahme einer Live-Meditation im Rahmen eines Satsangs bei Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr zur Meditation

14. Depression – Beobachte deine Gedanken

Sukadev liest in dieser und den nächsten Folgen aus dem Buch „Kraft der Gedanken“ von Swami Sivananda. Im Kapitel „Gedanken ihre Vielfalt und ihre Beherrschung“ gibt Swami Sivananda Tipps zur Überwindung von düsteren Gedanken. Der erste Ratschlag von Swami Sivananda lautet „beobachte sehr sorgfältig deine Gedanken“. Mit Achtsamkeit nehme deine Gedanken war und betrachte sie mit etwas Abstand. Stellen sich zu den Gedanken Gefühle ein? Beobachte auch diese. Schon mit Beobachtung kann sich Besserung einstellen oder der Eindruck des überwältigt seins verschwinden. Mehr zum Thema Depression, depressive Verstimmungen etc. unter https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/depression.html