69: Kavacham – errichte ein kraftvolles Energiefeld

Schaffe dir ein Schutzfeld, ein machtvolles Energiefeld, Kavacham genannt. Mit einem starken Energiefeld brauchst du dich nicht über Kleinigkeiten mehr aufzuregen. Durch die Übung von Kavacham kannst du auch ein unruiges Energiefeld immer wieder harmonisieren. Kavacham ist wie ein Aufräumen auf der Energieebene. Die Kavacham-Übung ist auch hilfreich, wenn innere Antreiber, schlechtes Gewissen, Schuldgefühle, Unzulänglichkeitsgefühle dir die innere Ruhe rauben, und scheinbar auf deinem Herzen hängen, deinen Brustkorb einengen. Natürlich sollte bei einem Gefühl der Enge in der Brust auch die Gesundheit des Herzens überprüft werden – diese Enge (Angina Pectoris) kann aber auch energetische Gründe haben, welche durch Kavacham beseitigt werden können. Dies ist ein Mitschnitt eines SeminarsGelassenheit Entwickeln“ bei Yoga Vidya Bad Meinberg und eine Übungsanleitung aus dem Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz.

32 Phase der Regression – dritte Trauerphase nach Yorick Spiegel

Wenn die Beerdigung vorbei ist, das Notwendige erledigt ist, beginnt die längste und schwierigste Phase der Trauer – die Phase der Regression. In dieser Phase wird die Trauerarbeit besonders intensiv erlebt. Unter http://wiki.yoga-vidya.de/Trauer kannst du Folgendes nachlesen: Weitgehender Rückzug vom „normalen Leben“, Auseinandersetzung mit der Trauer. In dieser Phase ist der Trauernde ganz auf sich zurückgeworfen. Die hilfreichen Aktivitäten der Umwelt haben aufgehört, und im schrittweisen Begreifen seiner Situation wird er mit dem völligen Zusammenbruch der gemeinsamen Daseinswelt mit dem Verstorbenen konfrontiert. Er reagiert darauf zum einen mit stark erhöhter Emotionalität und auch mit Aggressivität. Zum anderen zieht er sich sehr zurück und überlässt sich nach Aufgabe eines Teils der zuvor mühsam aufrecht erhaltenen Selbstkontrolle mehr oder weniger der Hilflosigkeit. Dem Entgegenkommen oder der Hilfe von Freunden oder Verwandten gegenüber verhält er sich oft abweisend, obschon er sich gleichzeitig ihre Hilfe wünscht. Zu den äußerlich beobachtbaren Symptomen zählen in dieser Phase Appetitlosigkeit (damit verbunden auch Anorexie, Gewichtsverlust, Verdauungsschwierigkeiten), Schlaflosigkeit, permanente Müdigkeit, vermehrtes Zurückgreifen auf Betäubungsmittel wie Alkohol, Nikotin und Medikamente. Um mit der aktuellen Krise fertig zu werden, versucht der Trauernde auf früher bewältigte Krisen zurückzugreifen, doch erweisen sich deren Bewältigungs- und Abwehrmechanismen zumeist als unzureichend. Demzufolge überlässt er sich der Hilflosigkeit und zieht sich ganz auf frühere Entwicklungsstufen zurück. Der Trauernde befindet sich in der Phase der Regression in einer Art „Zwischenzustand“, d. h. durch die noch nicht vollzogene Lösung vom Verstorbenen und die Zurückgezogenheit von den Lebenden ist es nicht zu entscheiden, welchem der Bereiche er mehr angehört. Die Ambivalenz dieser Situation verleiht dem Erleben und Empfinden des Trauernden eine große Unwirklichkeit. In der Auseinandersetzung mit solcher Ambivalenz versucht der Trauernde mehr und mehr mit der Situation zu leben und sich auf die daraus ergebenden Konsequenzen einzustellen, womit schließlich die adaptive Phase eingeleitet wird. Sukadev gibt dir in diesem Podcast einige Tipps, wenn du selbst dich in dieser dritten Trauerphase befindest – und auch wenn du in deiner Verwandtschaft/Freundeskreis/Kollegenkreis jemanden hast, der/die sich in dieser Phase der Regression befindet. Siehe auch https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/trauer.html

Meditationsanleitung Chakra Kletterpartie

Lass dich von Sukadev zu einer meditativen Kletterpartie führen. Denn die Chakras sind wie Klettergriffe auf dem Weg zum Höchsten. Sukadev leitet dich an zu einer etwas 10-minütigen Meditation: Du setzt dich ruhig und gerade hin. Du atmest ein paar Mal tief ein und aus. Du wünschst allen Wesen Glück und Liebe. Dann wiederholst du geistig ein Mantra. Du wiederholst das Mantra einige Atemzüge lang im Muladhara Chakra. Dann kletterst du von einem Chakra zum nächsten. Und genießt die Erfahrung der Unendlichkeit, der Ewigkeit, wenn du oben angekommen bist. Setze dich also hin – und lass dich in die Meditation führen. Dies ist eine Meditationstechnik aus dem Kundalini Yoga. https://www.yoga-vidya.de/meditation.html.

68: Klassische Yoga Tiefenentspannung

Erfahre tiefe Entspannung – mit dieser ganz klassischen Yoga Tiefenentspannung. Diese Tiefenentspannungstechnik ist millionenfach bewährt – sie ermöglicht jedem, zu einer guten Entspannung zu kommen. Du kannst mit dieser Technik dich morgens für den Tag aufladen. Du kannst damit in der Mittagspause neue Energie bekommen. Du kannst nach der Arbeit dich regenerieren – um dann mit Partner und Kind/ern gelassener zu sein, mehr Freude zu haben. Übe diese Tiefenentspannung spätestens beim Einschlafen – dein Schlaf wird besser und tiefer sein, du wirst am Morgen regeneriert und voller Kraft aufwachen. Menschen, die viel gefordert sind und/oder viel Stress in ihrem Leben haben, sollten täglich eine Tiefenentspannung üben. Wer sehr stark unter Stress steht und vielleicht auch nicht genügend schlafen kann, sollte zwei Mal täglich Tiefenentspannung üben. Tiefenentspannung ist auch Teil einer guten Yogastunde. Du kannst sie aber auch losgelöst von der Yogasitzung üben. Tiefenentspannung geht am leichtesten im Liegen. Du kannst Tiefenentspannung aber auch im Sitzen üben – angelehnt an die Stuhllehne, im Zug,im Bus, in der U-Bahn – oder mit Kopf auf beiden Händen auf dem Schreibtisch.

Eine Übungsanleitung aus dem Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast und eine Tonspur eines Videos aus dem 10-wöchigen Yoga Vidya Anfängerkurs. Du findest diese Tiefenentspannungs-Anleitung auch als Video – den ganzen Yoga Vidya Yoga Video Anfängerkurs findest du hier als Video-Reihe.

31 Kontrollierte Phase –zweite Trauerphase nach Yorick Spiegel

Hier spricht Sukadev über die zweite Trauerphase im Modell des systemischen Theologen Yorick Spiegel, also um die Kontrollierte Phase. Nach dem Tod eines Angehörigen gibt es viel zu tun – Beerdigung, Trauermahl, Behördliches. In dieser Zeit hält der Trauernde eine Fassade aufrecht, tut was zu tun ist – fühlt sich aber innerlich leer und traurig. Höre im Podcast, wie du andere in dieser Trauerphase stützen kannst und was du selbst auch als Betroffene tun kannst. Nachlesen kannst du das meiste auf unter http://wiki.yoga-vidya.de/Trauer
Lerne unser Haus kennen und komme zum Beispiel mal zum Ende des Jahres für eine Ayurveda Wohlfühlwoche nach Bad Meinberg:
http://y-v.de/AyurvedaWohlfühlwocheZwischenDenJahren

Klettergriffe Chakras – eine Meditationsreise

Eine Reise durch die Chakras ist wie eine Kletterpartie – und die Chakras sind wie Klettergriffe. Du kannst durch die einzelnen Chakras gehen von unten nach oben – und so die verschiedenen Fähigkeiten in dir aktivieren, kultivieren und miteinander in Harmonie bringen. Sukadev erläutert dir hier, wie es geht. Er beschreibt die Bedeutung der einzelnen Chakras und gibt dir zum Schluss eine Anleitung, wie du diese Chakra Kletterpartie durchführen kannst. Dies ist keine Meditationsanleitung im engeren Sinn – vielmehr die Erläuterung einer Meditationstechnik, die du selbständig anwenden kannst. Die Erläuterungen sind so, dass du nach Abschluss dieses Podcasts dich direkt hinsetzen kannst und mit dieser Meditationstechnik praktizieren kannst. In einer weiteren Folge wird Sukadev dich genau zu dieser Meditation anleiten. https://www.yoga-vidya.de/meditation.html

66: Dankbarkeits-Tiefenentspannung

Dankbarkeits-Tiefenentspannung – durch Dankbarkeit und Entspannung zu mehr Gelassenheit
Anleitung zu einer wunderbaren Entspannung – für Ruhe und innere Kraft. Dankbarkeitsentspannung: Die klassische Yoga Vidya Tiefenentspannung mit Dankbarkeits-Affirmationen. Du legst dich erst auf den Rücken hin. Dann spannst du die einzelnen Körperteile an, hältst sie 5 Sekunden lang und lässt sie los. Dann gehst du mit deinem Bewusstsein durch die einzelnen Körperteile und dankst ihnen. Die Dankesformeln, die Sukadev dir dabei vorschlägt, sind psychosomatisch ausgerichtet – d.h. über den Körper wirkst du auch auf deinen Geist. Zum Schluss verbindest du dich noch mit der Energie der Erde, des Himmels und aller Geschöpfe. Es folgt eine kurze Stille. Danach weitere Affirmationen – und das Aufsetzen nach der Entspannung. Diese Tiefenentspannung ist gedacht für diejenigen, die schon in etwa wissen, wie sie sich am besten hinlegen für Tiefenentspannung.

Eine Übungsanleitung aus dem Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast. Mitschnitt aus einem Seminar „Gelassenheit entwickeln“ bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

30 Trauerprozess nach Yorick Spiegel

Einer der Pioniere der Beschreibung von Trauerprozessen war Yorick Spiegel. Dieser systemische Theologe beschrieb 1972 den Trauerprozess in vier Trauerphasen. Diese sind (1) Schockphase (2) Kontrollierte Phase (3) Phase der Regression (4) Phase der Anpassung. Das Modell des Trauerprozesses von Yorick Spiegel ist stark auf den Tod eines Menschen bezogen, während die Modelle von Verena Kast und Sukadev Bretz, welche du in den vorigen Podcasts gehört hast, auch auf andere Trauerprozesse nach Verlusten Anwendung findet. In diesem Podcast geht es vor allem um die erste Phase des Trauerprozesses, nämlich um die Schockphase. Du kannst nachlesen über den Trauerprozess nach Yorick Spiegel unter http://wiki.yoga-vidya.de/Trauer
Lerne unser Haus kennen und komme zum Beispiel mal zum Ende des Jahres für eine Ayurveda Wohlfühlwoche nach Bad Meinberg:
http://y-v.de/AyurvedaWohlfühlwocheZwischenDenJahren

65: Mit Körperhaltung gelassen werden

Geistige Haltung und Körperhaltung hängen miteinander zusammen. Indem du deine Körperhaltung änderst, änderst du auch deinen Gemütszustand.

Eine Übungsanleitung aus dem Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast leitet dich Sukadev zu einer einfach klingenden und sehr machtvollen Übung zur Beeinflussung deines Gemütszustands mit Änderung der Körperhaltung an. Mitschnitt aus dem SeminarGelassenheit entwickelnmit Sukadev Bretz.

29 Trauerphasenmodell nach Verena Kast

Heute hörst du einiges über das Trauerphasen-Modell nach Verena Kast. In den vorigen Podcast hast du einiges gehört über das Fünf-Phasen Modell der Trauer, wie es Sukadev für hilfreich hält. Aber das kürzere, von vier Phasen ausgehende Modell von Verena Kast, hat auch seine Vorteile. Verena Kast lehnt sich stark an das Modell der Sterbephasen von Kübler-Ross an und unterscheidet vier Phasen, die meist sukzessive – natürlich nicht streng voneinander getrennt ablaufen: Erste Phase: Nicht-Wahrhaben-Wollen . Zweite Phase: Aufbrechende Emotionen. Dritte Phase: Suchen, finden, sich trennen. Vierte Phase: Neuer Selbst– und Weltbezug. Sukadev spricht über diese vier Phasen – liest dabei hauptsächlich vor aus http://wiki.yoga-vidya.de/Trauer