22 Tipps zur Meditation – Umgang mit Burnout Podcast

Meditiere jeden Tag mindestens 5 Minuten lang. Lege dir eine bestimmte Zeit fest, zu der du täglich meditierst. Du kannst dabei entweder eine feste Uhrzeit festlegen, z.B. 7h morgens oder 22h abends. Oder du kannst sagen: Jeden Morgen nach dem Aufstehen meditiere ich 5 Minuten lang. Oder: jeden Abend vor dem Einschlafen meditiere ich 5 Minuten lang. -Gefährdete sollten sich dabei nicht unter Druck setzen. Anstatt dir zu viel vorzunehmen, nimm dir einfach 5 Minuten vor – und sage: Und wenn es angenehm ist, auch mehr. Schmunzele über deine Perfektionsansprüche und die Vorstellung, dass du nicht für Meditation geeignet bist. Meditiere einfach… leitet dich hier zu einer kurzen Meditation an, zu einer -Meditation. Probiere es aus – du bekommst neue Entspannung und . Mehr zu Meditation

Dies ist ein Kurzvortrag im Rahmen des Podcast Burnout – Vorbeugung, Umgang und Heilung, dem Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Hier der Link zum Burnout Podcast Originalartikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.